MUSTERVERTRAG


über den Kauf von Alpaka(s)


zwischen
...
weiterhin Käufer genannt,
...
weiterhin Verkäufer genannt.


§ 1 Kaufgegenstand
Der Verkäufer bietet dem Käufer ............. zum Kauf an

§ 2 Kaufpreis, Zusatzkosten, Zahlungsweise, Fälligkeit

  1. Kaufwert... Der Nettowert der/des Tiere/s und Leistungen beträgt und liegt
    1. auf dem Niveau des Sofortkaufpreises
    2. über dem Mindestgebot aber unter dem Sofortkaufpreis
    3. unter dem Mindestgebot
  2. Kaufpreis einzeln 
Kaufpreis netto ... MwSt. ges.... Brutto
  3. Alle Kosten werden gem. gesonderter Rechnung auf folgendes Konto des Verkäufers eingezahlt:
  4. Zahlungsziele                                                             
  5. Inhalte und Zusatzleistungen:
    1. Gesamtzahlung: Auf jeden Fall können das/die Tier(e) erst nach vollständiger Zahlung abgeholt oder verbracht werden.
    2. Einstellgebühren: Das/die Tier(e) ist/sind abholbereit, sobald die Kaufsumme auf unserem Konto eingegangen ist, kann aber bis zum ..... kostenfrei bei uns einstehen. Die Einstellung umfasst die täglich Futter- und Versorgungsroutine inklusive der medizinischen Grundbehandlungen wie Wurmkuren und Impfungen. Ausgeschlossen sind Zuchteignungsprüfungen und Behandlungen aufgrund von Verletzungen und/oder akuten Erkrankungen. Diese werden gesondert und je nach Aufwand ggf. vom behandelnden Arzt direkt in Rechnung gestellt. Eine spätere Abholung ist nach Absprache möglich. Die Einstellgebühr beträgt 2,50 EUR pro Tier und Tag zzgl. MwSt.
    3. Registratur: Das/die Tier(e) sind/werden oder sind beim AZVD DNA registriert und auf Abstammung untersucht. Das Ergebnis wird im AZVD Alpakapass festgehalten. Das Eigentümerverhältnis ist kostenpflichtig einzutragen und wird vom Verkäufer vorgenommen. Die Passübergabe erfolgt nach Eintragung durch die Geschäftsstelle des AZVD und liegt terminlich nicht in unserer Verantwortung.

§ 3 Eigenschaftszusicherung & Ankaufsuntersuchung

  1. Zuchteignung (nur bei Sofortkauf):
    Der Verkäufer kann bzgl. des Ergebnisses der Zuchteignung keine Prognose abgeben, versichert aber, dass die Tiere mindestens Kategorie B erreichen. Sollte ein Tier nach Ausschöpfung aller möglichen Nachuntersuchungen dennoch als Kategorie C eingestuft werden, verpflichtet sich der Verkäufer zur Wandlung.
  2. Zeugungsfähig (Fruchtbarkeit) nur bei Sofortkauf:
    1. Wird/werden das/die Tier(e) gedeckt oder mit Fohlen bei Fuß verkauft, ist der Fruchtbarkeitsnachweis erbracht. Der Nachweis der Trächtigkeit erfolgt über Progesteron Test, Ultraschall oder Abspucktest, je nach Verfügbarkeit.
    2. Wird/werden das/die Tier(e) offen verkauft, gilt §6 dieses Kaufvertrages.
    3. Ein Tier gilt als fruchtbar, wenn ein lebendes Fohlen aus einer Anpaarung hervorgeht. Sollte das Fohlen nach der Geburt versterben, gilt das Elterntier dennoch als fruchtbar.
  3. Gesundheit (nur bei Sofortkauf):
    1. Die Gesundheit der/des Tieres wird durch eine standardisierte Ankaufuntersuchung bescheinigt Die Ankaufuntersuchung wird durch den Haustierarzt des Verkäufers durchgeführt.
    2. Die Kosten der Ankaufuntersuchung gehen zu Lasten des Verkäufers (ca. 50 EUR pro Tier).
    3. Alle regelmäßigen Behandlungen wie Impfungen und Wurmkuren werden durch und zu Lasten des Verkäufers durchgeführt. Akute Krankheiten, Heil- und Pflegebehandlungen gehen zu Lasten des Käufers. Hierbei wird dem Verkäufer das Recht des Besitzers eingeräumt. Der Verkäufer kann auch ohne vorherige Absprache (Gefahr im Verzug) einen Veterinär beauftragen. Der Verkäufer verpflichtet sich aber, in allen medizinischen Belangen den Käufer umgehend zu informieren. Die Kosten für die Behandlung gehen zu Lasten des Käufers.

§ 4 Rechte Dritter, Eigentumsübergang, Papiere (nur beo Sofortkauf)

  1. Der Verkäufer versichert, dass das/die Alpaka(s) frei von Rechten Dritter sind und in seinem Eigentum stehen.
  2. Die Übertragung des Eigentums und die Aushändigung der Papiere erfolgt erst bei vollständiger Bezahlung des Kaufpreises. Der Verkäufer übernimmt sämtlich Meldevorgänge an den Zuchtverband und trägt die Kosten für die Umschreibung.
  3. Nach der vollständigen Bezahlung des Kaufpreises werden folgende Papiere übergeben:
    1. Pass soweit schon verfügbar (nach Ummeldung)
    2. Kopie der Eigentümer-Ummeldung (AZVD)
    3. Medizinische Behandlungsunterlagen/Gesundheitszeugnis (wenn zutreffend)

§ 5 Gefahrübergang, Transport

  1. Gefahrenübergang:
    Die Gefahren der Beeinträchtigungen oder des Todes eines oder mehrerer Alpakas gehen auf den Käufer über, sobald der Kaufvertrag unterzeichnet ist.
  2. Versicherungen:
    1. Bis zur Unterzeichnung des Kaufvertrages sind die Tiere/ist das Tier beim Verkäufer Haftpflicht versichert.
    2. Nach Unterzeichnung des Kaufvertrages haftet der Käufer für Schäden während der Dauer des Aufenthaltes beim Verkäufer. Der Käufer verpflichtet sich zum Abschluss einer Tierhalterhaftpflicht Versicherung uns weist diese schriftlich nach.
    3. Wir empfehlen eine Versicherung gegen Tod und Diebstahl.

§ 6 Garantien, Pflichten

  1. Fruchtbarkeitsgarantie (nur bei Sofortkauf):
    Wenn der Käufer nicht in der Lage ist, innerhalb einer 18-monatigen Probezeit beginnend mit der  Vollendung des 18. Lebensmonates eine bestätigte Fortpflanzungsfähigkeit zu erzielen, hat der Käufer zwei Möglichkeiten:
    1. Einen Ersatz des Tieres mit einem gleichwertigen Tier von der Herde des Verkäufers, mit Zustimmung des Ersatzes durch den Verkäufer. Der Käufer muss damit rechnen und akzeptieren, dass es zu einer 6-12-monatigen Verzögerung  kommen kann, bevor der Verkäufer ein entsprechend gleichwertiges Tier anbieten kann.
    2. Rückvergütung des Kaufpreises. Grundsätzlich gilt immer Wandlung vor Rückvergütung. Der Käufer muss das Tier in diesem Fall auf eigene Rechnung zum Verkäufer zurücktransportieren und ihm mit Gesundheitsattest übergeben, frei von allen Belastungen, Pfandrechten oder Besitzrechten Dritter, und muss ein Dokument ausstellen, dass er auf alle Ansprüche, die aus diesem Vertrag hervorgehen, für das entsprechende Tier verzichtet. Einen Ersatz von möglicherweise nicht erzielten Deckerfolgen gibt es nicht.
  2. Pflichten des Käufers (gilt immer)
    1. Garantiefall

      Um den Vorteil der hier beschriebenen Garantien als Teil dieses Vertrages in Anspruch nehmen zu können, stimmt der Käufer zu, alles zu tun, um eine angemessene und artgerechte Haltung und Pflege der  Tiere zu gewährleisten und allgemein die für Alpakas geltenden Haltungsregeln zu beachten. Grobe oder fahrlässige Verstöße führen zum Verlust der Fruchtbarkeits- und Lebendgeburt Garantie. Angemessene Pflege heißt:
      1. Der Käufer lässt sich in allen Haltungsfragen vom Verkäufer beraten und hält sich auch daran.
      2. Der Käufer wird z.B. im Falle einer Erkrankung des Tieres einen kompetenten Tierarzt zu Rate   
ziehen und seine Ratschläge befolgen.
      3. Der Käufer kümmert sich um eine artgerechte Haltung und Ernährung des Tieres.
      4. Im Todesfall eines Tieres muss eine Autopsie in einer staatlich anerkannten Pathologie erfolgen. Die Übergabe an die Pathologie hat innerhalb von 24 Stunden nach Feststellung des Todes zu erfolgen.
    2. Meldung von Ereignissen
      Der Käufer verpflichtet sich zur Meldung an den Verkäufer innerhalb der angegebenen Zeiträume in schriftlicher (ggf. elektronischer) Form:
      1. Krankheit/Tod eines der Tiere innerhalb von drei Tagen
      2. Geburt eines Fohlens innerhalb von 24 Stunden
      3. Tod eines Fohlens innerhalb von 24 Stunden
      4. Weiterverkauf eines Tieres innerhalb von 3 Tagen
  3.  Nichtübertragbarkeit.
    Die unter §6 1. ff Garantien bestehen nur zwischen Verkäufer und Käufer. Sie sind nicht auf andere Tiere und auch nicht durch Weiterverkauf auf andere Käufer übertragbar. Sie werden für das jeweilige Tier ungültig im Falle des Verkaufes eines Tieres, auch im Falle eines Teilverkaufes. Bei Weiterverkauf gelten die Verpflichtungen gem. §6 Abs. 3.3.

§ 7 Sonstiges

  1. Rücktrittsklausel
    Lediglich höhere Gewalt wird als Rücktrittsgrund akzeptiert. Sollte eine Reservierungsgebühr vereinbart worden sein, wird diese bei allen anderen Gründen nicht zurückgezahlt.
  2. Ganze Vereinbarung.
    Dies ist die ganze Vereinbarung zwischen den Parteien. Außer den in diesem Kaufvertrag schriftlich niedergelegten Vereinbarungen wurden sonstige Abreden nicht getroffen. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Alpaka Kaufvertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung gilt diejenige wirksame oder durchführbare Bestimmung als vereinbart, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung am nächsten kommt. Entsprechendes gilt für den Fall, dass dieser Kaufvertrag Regelungslücken enthält. Jede Änderung des Vertrages bedarf der Schriftform.
  3. Rechtsprechung.
    Der Gerichtsstand ist der Wohnsitz der Verkäufers (Amtsgericht Wittmund, Deutschland).
  4. Begrenzung von Schadensersatzforderungen.
    Unter keinen Umständen sollen vom Käufer Schadensersatzforderungen erhoben werden können, für Schäden jeglicher Art, eingeschlossen (aber nicht beschränkt auf) Profiteinbußen oder Einbußen in der Produktion (Zucht).
  5. Unterschriften
    Dieser Vertrag wird rechtskräftig, wenn Käufer und Verkäufers den Vertragsabschluss mit ihrer Unterschrift und Firmenstempel bestätigen. Jede Vertragspartei hat eine Ausfertigung dieses Vertrages erhalten.